Barbara 2005

Hier kann in Kürze die Bildergalerie 2005 aufgerufen werden.

Täglicher Anzeiger Holzminden vom 12. Dezember 2005
  Mit Live-Telefonat und "Artilleristensong"
Barbara-Feier erinnert an die Zeit in der Stadtoldendorfer Yorck-Kaserne
 
Stadtoldendorf (bw). Die Ausrichtung der Barbara-Feier hat auch im Jahr 2005 wieder dazu beigetragen, die Traditionspflege fortzuführen und damit die Erinnerung an die "Yorck-Kaserne" in der Homburgstadt Stadtoldendorf wach zu halten. Dem "Kameraden-kreis Yorck-Kaserne" um Jochen Droste und dem Organisations-Komitee um Eckhard Nolte ist es damit wieder in bemerkenswert origineller Weise gelungen, an das Leben mit den Artilleristen in Stadtoldendorf zu erinnern.
Nach der Eingangskontrolle, bei der Gesundheitszustand, Bildungsstand, Treffsicherheit und Synchronisationsfähigkeit der Gäste überprüft wurden, nach Obers Rolf-Walter Dönsdorf die Begrüßung vor. Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass der Heiligen Barbara ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Samtgmeinde Stadtoldendorf eingeräumt wurde und sie damit ein fester Bestandteilder Region geworden ist. Die Freude über das Fortsetzen der Tradition teilte er nicht nur mit Generalmajor a.D. Peter von Geyso, dessen Grüsse in passender Versform er verlas, sondern auch mit einem der ehemaligen Kommandeure des Panzerartilleriebataillon 15. Oberstleutnant i. G. Koschny, mit dem er als Höhepunkt des Abends ein Live-Telefongespräch nach New York führte, das alle Gäste über die Lautsprecheranlage mithören konnten.
Auch der aktuelle Kommandeur des nicht aktiven Bataillons, Oberstleutnant d. R. Ernst Herrmann, konnte als Gast im "Haus am Eberbach" begrüßt werden. Die "Heilige Barbara" (Volker Fleischer) hatte sich auch in diesem Jahr wieder einige "heiße Themen" ausgesucht und damit so manchen "auf's Korn genommen". Ob es dabei um das doppelt gefeierte Stadtrechtsjubiläum ging, zu dessen Feier auch noch die "falschen Leute" eingeladen waren, oder um den Straßenzustand der Landesstraße bis nach Arholzen, der für den Bruch so mancher Gipskartonplatte verantwortlich gemacht wird, um die weitere Nutzung des Kasernengländes und einiger Gebäudekomplexe, um die Sperrung des Hooptals und die damit "angestrebte" Umbenennung in "Look-Tal" oder um die vorgezogenen Bundestagswahlen und die in Aussicht gestellten "Streichungslisten". So ziemlich jeder bekam hier wieder einmal sein "Fett weg".
Der spontan gebildete Chor des ehemaligen Panzerartillieriebataillons 15 trug im Anschluss stimmgewaltig den "Artilleristensong" vor, der von den Vorlieben und Qualitäten der "Rotlitzen" kundtut. Bei bester Laune und gut gestärkt wurde der Heiligen Barbara einige Stunden lang gehuldigt.
  E-Mail:
Barbarafeier@Yorck-Kaserne.de
 
  Liebe Barbarajünger, eine DVD mit Filmen oder Bildern von den Barabara-Feiern 2004 oder 2005 könnt Ihr bestellen bei:
Volker Fleischer
Schmooanger 9
37627 Stadtoldendorf
E-mail: schmoovideo@t-online.de